29 Juni, 2005

Kunst, es ist Kunst!

Bevor man als Künstler internationale Berühmtheit erlangt muss man sich ein Ohr abschneiden, blind sein oder einfach nur tot. In großen Museen wird man also nicht ausgestellt und wenn doch, so kann man damit rechnen möglichst bald ins Gras zu beißen. Eine eigene Vernissage kommt nun aber auch sehr großkotzig daher. Wie also sich als Künstler einem großen Publikum stellen? Talk Show Auftritte? Das bringt es nicht immer und, mit Verlaub, das korrekte Zielpublikum hätte man damit auch nicht erreicht. Sich auf Aktbilder spezialisieren und in der Gewissheit schwelgen, dass Sex sich ja immer verkauft? Gute Idee! Aber künstlerisch sehr einschneidend.

Bansky hat den Stein der Weisen gefunden!!!

Man hängt seine Bilder einfach selbst in den Museen auf. Der Louvre in Paris, die New Yorker Kunstgesellschaft, London - sie alle kennen seine Bilder und seinen Namen. Nicht immer ganz gewollt, jedenfalls nicht vom Aussteller – wohl aber vom Ausgestellten.

"You have beautiful eyes"
vandalized oil painting
installed 13.03.05
The Metropolitan Museum of Art

Bansky schmuggelt sich in die Museen und hängt dort seine Kunstobjekte auf. Wie er es schafft an den Sicherheitsschranken vorbei zu kommen weiß man noch immer nicht, man weiß aber, dass die Objekte dort oft Wochenlang ausgestellt worden ohne vom Personal als Objekt non grata erkannt zu werden.


Wenn ihr euch also mal in den großen Kunsthallen der Welt aufhaltet, schaut immer ein wenig genauer hin. Bei obigem Objekt hätte selbst ich meine Zweifel an der Echtheit. :)