25 Juni, 2005

Am Anfang tuen wir mal anfangen.

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen. (Aristoteles)

Zu Beginn einer neuen Epoche ist der Mensch darauf bedacht sich mitzuteilen und Aufmerksamkeit zu erzeugen. Ein Schiff wird mit teurem Champagner beträufelt, Gott immerhin entsandte einen eigenen Stern für den Anfang seines Sohnes und auch der Einkaufsgroßmarktmanager treibt noch einen Z-Promi auf, der ein schnödes Papierband zerschneidet und damit am nächsten Tag in der lokalen Presse erscheint.

Ich mache das alles anders. Ohne Aufmerksamkeit beginnt dieser Blog und um doch ein wenig Festlichkeit in die Sache zu bringen werde ich mich nachher auf meinem Handy selbst anrufen und den Crazy Frog abspielen, während sich die engagierten GoGo-Damen auf dem Tisch räkeln. Das macht Spaß, das macht Geil und das macht den Tag erträglicher. Jedenfalls kann man sich so vorstellen, dass die Hitze eben doch ein Produkt der Leidenschaft ist. Und selbst wenn die Leidenschaft abhanden ist, die Hitze ist da. Heißt das nun, dass Petrus uns mit seiner Leidenschaft überhäuft und uns mit erhöhten Temperaturen zum Ausdruck bringen will, dass er uns liebt? Wie schön wäre das denn? Und wie sehr muss er die Amerikaner lieben, wenn er dort seit Tagen Waldbrände toben lässt?

Ist es nicht auch in der Hölle heiß? Mit Feuer und halbnackten Dominas? Vielleicht ist Petrus also auch nur auf Sommerurlaub und überlässt seinem Kollegen Lucifer den Posten. Keine Liebe also von oben?

Gut, dann nicht. Werde ich mich also mit der Eröffnung dieses Blogs zufrieden geben und vielleicht schaut mein guter Freund Jesus ja auch noch vorbei. Er lässt ja sonst nie eine Party aus, auf der GoGos rumtanzen. Ja und zur Not locke ich ihn mit dem Crazy Frog. Bei den Engländern hat's ja auch geklappt.

1 Comments:

Anonymous TNT said...

Ein super Anfang. Ich freue mich schon auf die folgenden Blogs :-) Weiter so ;)

Sonntag, 26 Juni, 2005  

Kommentar veröffentlichen

<< Home